Spritpreise auf Rekordhoch – Tipps, wie Sie Kraftstoff sparen

Kraftstoff sparen

Anfang März überschritten die Benzinpreise vielerorts die magische Grenze von zwei Euro pro Liter Sprit. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die auf ihr Auto angewiesen sind und viele Kilometer zurücklegen, schmerzt die Fahrt zur Tankstelle ganz besonders. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, Kraftstoff zu sparen. Die besten Tipps sind nachfolgend für Sie zusammengefasst.

Angesichts hoher Spritpreise den Geldbeutel schon: Wie kann man Kraftstoff sparen?

Die Kosten für Fahrten im eigenen Auto steigen immer mehr. Nachdem zum 1. Januar 2022 der Diesel- und Benzinpreis aufgrund der höheren CO2-Bepreisung stieg, explodierten die Preise an der Zapfsäule im März desselben Jahres. Selbst leidenschaftlichen Autofahrern vergeht beim Blick auf die Anzeigetafel die Lust am Fahren. Es bleibt nichts anderes übrig, als Sprit zu sparen. Doch wie funktioniert das eigentlich? Gibt es Tipps?

Beim Kraftstoff sparen ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Leider lernen Sie nicht in der Fahrschule, wie Sie umweltfreundlich und spritsparend fahren. Diese Fähigkeit müssen Sie sich selbst aneignen. Bei Preisen von mehr als zwei Euro je Liter zählt jeder Tropfen Benzin. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Tipps!

Tipp 1: Frühzeitig schalten

Sie kennen es wahrscheinlich. Nach der Wartephase an der Ampel dauert es ewig, bis Ihr Vordermann in die Gänge gekommen ist. Spritsparend fahren geht anders. Beschleunigen Sie zügig und schalten Sie frühzeitig hoch. Bereits bei einer Drehzahl von 2000 U/min sollten Sie den Gangwechsel durchführen. Nach Erreichen der favorisierten Fahrgeschwindigkeit können Sie mit niedriger Drehzahl das Tempo beibehalten.

Dass der Motor beim niedrigtourigen Fahren beschädigt wird, ist ein Mythos. Dies ist bei neuen Fahrzeugen nicht der Fall.

Tipp 2: Nicht unnötig heizen

Drücken Sie das Gaspedal nicht bis zum Blech durch. Bei Vollgas verbrauchen Sie unnötig viel Kraftstoff. Fahren Sie bereits im höchsten Gang, steigt der Spritverbrauch mit zunehmender Geschwindigkeit nahezu exponentiell. Die Fahrtdauer ist bei Tempo 130 und 150 annähernd gleich, der Kraftstoffverbrauch jedoch nicht.

Tipp 3: Vorausschauende Fahrweise

Insbesondere der Stadtverkehr zeichnet sich durch häufiges Stop-and-go aus. Das kostet nicht nur Zeit und Nerven, sondern vor allem Sprit. Schwimmen Sie im Verkehr mit, fahren Sie vorausschauend und nutzen Sie die Motorbremse. Lassen Sie zum Beispiel beim Erblicken einer roten Ampel Ihr Fahrzeug ausrollen.

Tipp 4: Kurzstrecken vermeiden

Die morgendliche Fahrt zum Bäcker ist ein wahrer Spritfresser. Kalte Motoren verbrauchen den meisten Kraftstoff. Nutzen Sie für kurze Strecken den öffentlichen Nahverkehr, gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie Fahrrad.

Tipp 5: Räumen Sie Ihr Auto mal wieder richtig auf

Getränkekisten, unnötiges Werkzeug, die seit Wochen unbenutzte Sporttasche: All diese Dinge erhöhen das Fahrzeuggewicht und kosten Diesel und Benzin. Je schwerer Ihr Fahrzeug ist, desto höher ist der Spritverbrauch. Bereits ein zusätzliches Gewicht in Höhe von 100 Kilo sorgt für einen Mehrverbrauch von 0,3 Liter. Kein Wunder, denn bei jedem Beschleunigen und Anfahren wird die Masse mitbewegt. Achten Sie besonders darauf, ungenutzte Dach- und Fahrradträger sowie Dachboxen abzumontieren.

Fazit: Mit den vorgenannten Tipps wird Kraftstoff sparen zum Kinderspiel

Sprit ist teuer. Jeder eingesparte Liter schont den Geldbeutel. Entsorgen Sie unnötigen Ballast, beschleunigen Sie zügig, aber übertreiben Sie es nicht. Fahren Sie darüber hinaus vorausschauend und lassen Sie das Auto für kurze Fahrten stehen.

Statistik: Verteilung des Kraftstoffenergieverbrauchs bei Fahrzeugen nach Ursachen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Kommentieren